Verlässlicher „Schulkamerad“




Die wiederbefüllbare Pausenflasche punktet mit vielen Vorteilen

(djd). Schulranzen, Mäppchen, Hefte, Stifte: Die Einkaufsliste zum Schulanfang ist lang. Auch für die tägliche Pausenverpflegung muss gesorgt werden. Wenn es um das Durstlöschen in der Schule geht, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: In den meisten Schulen gibt es einen Pausenverkauf und im Supermarkt sind zahlreiche Getränke in Einwegverpackungen erhältlich. Der Nachteil: Beide Varianten verursachen hohe Kosten und eine Menge Müll. Deutlich schonender für den Geldbeutel und die Umwelt ist eine wiederbefüllbare Pausenflasche – allerdings gibt es hier große Qualitätsunterschiede. Modelle aus Plastik oder Aluminium können gesundheitsschädliche Weichmacher oder Lacke enthalten, die in das Getränk übergehen. Andere Produkte sind nicht für Flüssigkeiten mit Kohlensäure geeignet und laufen häufig aus. Es empfiehlt sich also der Griff zu einer Glasflasche.

Gut für Geldbeutel, Gesundheit und Umwelt

Wer sich auf die Suche nach einer kostensparenden, gesunden und zugleich umweltverträglichen Lösung begibt, kann auf „Emil die Flasche“ zurückgreifen: Diese bereits 30 Jahre alte Erfindung einer zweifachen Mutter ist aus hygienischem, lebensmittelechtem und geschmacksneutralem Glas gefertigt. Sie ist wiederbefüllbar und trägt dadurch deutlich zur Reduzierung der Müllberge bei. Dank Schraubverschluss hält diese Flasche sogar bei kohlensäurehaltigen Getränken dicht. Die ausschließlich in Deutschland produzierte Flasche wird in verschiedenen Größen angeboten – für die Schule ist das Modell mit 0,3 Liter Füllvermögen ideal. Sie ist in Bioläden, dem Schreib- und Haushaltswarenhandel oder direkt im Online-Shop unter www.emil-die-flasche.de erhältlich.

"Emil die Flasche" gibt es in über vierzig Designs, zum Beispiel mit coolen Sportmotiven. Foto: djd/Emil/kids.4pictures/Fotolia.com
„Emil die Flasche“ gibt es in über vierzig Designs, zum Beispiel mit coolen Sportmotiven.
Foto: djd/Emil/kids.4pictures/Fotolia.com

Über 40 verschiedene Designs

Auch an die Sicherheit der kleinen ABC-Schützen hat Erfinderin Agnes Ziegleder-Weiß gedacht: Zu ihrem Schutz steckt die Glasflasche in einem Thermobecher, der aus ebenfalls lebensmittelechtem und schadstofffreiem Polypropylen ist und zugleich dafür sorgt, dass warme Getränke länger warm und kühle Getränke länger kühl bleiben. Die Glasflasche im Thermobecher packte die Niederbayerin in einen – damals selbst genähten – Stoffmantel, der mit einem Zugband verschlossen werden kann. Fertig war die Flasche zum Anziehen. Heute stehen über 40 verschiedene Bezüge mit süßen Mädchen- und coolen Jungsmotiven zur Auswahl, die aus Öko-Tex-Standard 100 zertifizierten Textilien oder Bio-Baumwolle gefertigt werden. Natürlich gibt es auch Motive für Erwachsene.

Durstlöschender Begleiter für jede Gelegenheit

(djd). „Emil die Flasche“ ist mit einem Füllvermögen von 0,3, 0,4 und 0,6 Litern sowie als Babyflasche erhältlich. Unter den vielfältigen Designs finden sich auch attraktive Motive für Erwachsene, die von den zahlreichen Vorteilen des cleveren Getränkebehälters selbst profitieren wollen. Für Sport und Freizeit werden auch praktische Tragegurte und sogar spezielle Fahrradhalterungen angeboten. Informationen und Bestellmöglichkeiten gibt es unter www.emil-die-flasche.de.



About Seminar Coach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*