Technisch auf dem neuesten Stand




Für die Finanzierung eines Smartphones kann ein Ratenkredit sinnvoll sein

(djd). Die Kommunikation per Smartphone ist für die meisten Bundesbürger Teil ihres Alltags geworden. Die neuesten Modelle können noch mehr, sind schneller und sehen meist schicker aus als ihre Vorgänger. Doch nicht nur wegen der Freude an der neuen Technik – wie etwa leistungsfähigeren Akkus oder einer verbesserten intuitiven Handhabung – und an den schicken Endgeräten möchten viele Menschen gern auf dem neuesten Stand in Sachen Smartphone sein. „Viele Berufstätige sind auch im Job darauf angewiesen, dass ihr Smartphone oder auch der Tablet-PC schnell und effizient funktioniert“, meint Oliver Schönfeld, Technikexperte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Das Monatsbudget nicht überstrapazieren

Die Nutzung eines Smartphones ist allerdings nicht umsonst: Für die Anschaffung und den Gebrauch werden einmalige beziehungsweise monatliche Beträge in üppiger Höhe fällig. Manchmal lässt sich der Wunsch nach einem aktuellen Smartphone nur mit einem Ratenkredit verwirklichen. „Um einen solchen Kreditrahmen gut einschätzen zu können, sollte man schon vor der Wahl der Geräte überlegen, wie hoch die monatlichen Raten über welchen Zeitraum sein dürfen“, sagt Claudia Berninghaus, Filialleiterin der CreditPlus Bank. Per Onlinerechner lässt sich feststellen, wie hoch der Kredit sein soll, damit das Monatsbudget nicht überstrapaziert wird. Kenne man dieses Budget, so sei es ein Leichtes, ein passendes neues Gerät auszuwählen. Diese Berechnungen lassen sich beispielsweise auf www.creditplus.de durchführen.

Immer erreichbar, immer aktiv - die Technik hat sich in Sachen mobiler Kommunikation rasant entwickelt. Foto: djd/CreditPlus Bank
Immer erreichbar, immer aktiv – die Technik hat sich in Sachen mobiler Kommunikation rasant entwickelt.
Foto: djd/CreditPlus Bank

Im Vorfeld gründlich informieren

Bei der Auswahl eines neuen Smartphone-Modells ist es sinnvoll, sich erst einmal gründlich darüber zu informieren, welches Modell gut zum eigenen Bedarf passt und welches in Fachkreisen positiv bewertet wurde. Am besten listet man erst einmal alle Anforderungen auf, die das Smartphone erfüllen soll. So kann man bei jedem Produkt systematisch prüfen, ob es zu einem passt. Zudem kann man Freunde fragen, ob sie mit ihrem Gerät gut zurechtkommen.

Tipps für den Smartphone-Kauf

(djd). Beim Smartphone-Kauf gilt der erste Blick dem Betriebssystem. Denn nicht jede App gibt es für jedes System. Also muss man prüfen, auf welchem Gerät man die gewünschten Apps nutzen kann. Zudem gibt es besondere Handytypen für Senioren, die mit den berührungssensitiven Displays nicht so gut zurechtkommen, und robuste Modelle für Outdoorfans. Interessant ist manchmal auch die Möglichkeit, ein Smartphone mit zwei SIM-Karten zu betreiben. Informationen zur Finanzierung neuer technischer Geräte findet man auf www.creditplus.de.



About Seminar Coach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*