Kinderlose Karrieremütter?




Internetportal hat sich auf Frauenthemen spezialisiert

(djd). Vielen modernen Frauen genügt es nicht mehr, nur das Heimchen am Herd zu sein. Auch nach dem Kinderkriegen möchten sie baldmöglichst wieder in ihren Job zurückkehren und sei es auch nur in Teilzeit. Doch Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer einfach. Gleichzeitig Karrierefrau, Supermutter, perfekte Köchin, Ehefrau und eventuell noch Versorgerin der pflegebedürftigen Eltern zu sein, stellt für die Wiedereinsteigerin in den Beruf eine sehr große Belastung dar. Ein großer Anteil der Frauen im mittleren Management verzichtet auf die Karriere, weil die Rahmenbedingungen eine Vereinbarkeit von Familie und Job nicht zulassen. In vielen Regionen stellt sich das Problem der Kinderbetreuung: zu wenige Krippenplätze, kaum flexible Kindergartenöffnungszeiten und zu wenig Ganztagesschulen. Jede Menge Themen rund um Karriere, Beziehung und Familie finden Interessierte beispielsweise auf dem Schweizer Portal „FrauenBlog“ unter www.frauenblog.ch im Internet.

Kind als Jobhindernis

Wenn mühsam ein Hortplatz gefunden ist, dann beginnt für jobsuchende Mütter der Bewerbungsmarathon. Für viele hagelt es eine Absage nach der anderen – tatsächlich scheint Nachwuchs in Deutschland ein K.o.-Kriterium zu sein. Je mehr Kinder vorhanden, desto höher die Absagerate. Wird eine Angestellte schwanger, nehmen nur wenige Chefs auf die praktischen Probleme der werdenden Mütter Rücksicht. Es gibt kaum flexible Arbeitszeitmodelle, Führungspositionen in Teilzeit oder betriebliche Betreuungsangebote für Kinder. Die strategische Personalplanung weist oft große Defizite auf. Weibliche Führungskräfte, die länger in Elternzeit sind, verschwinden einfach vom Radar der Arbeitgeber. Es mangelt etwa an Weiterbildungsangeboten für Mitarbeiter in Elternzeit.

Frauen in der Nachwuchs-Planungsfalle

Früher bekamen die meisten Frauen bereits in den Zwanzigern ihren Nachwuchs. Heute versuchen sie erst einmal das Studium oder die Ausbildung zu beenden und im Berufsleben Fuß zu fassen. Die Jahre vergehen, der Kinderwunsch rückt nach hinten, berufliche Erfolge stehen an erster Stelle – bis es fast zu spät ist und die biologische Uhr unüberhörbar zu ticken beginnt. Mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, dramatisch ab. Späte Mutterschaft ist gar nicht so einfach, wie es Promis wie Salma Hayek, Jennifer Lopez oder Gianna Nannini vormachen. Viele Kinder Spätgebärender bleiben Einzelkinder, für Geschwisterkinder sind die Mütter oft zu alt. Nicht wenige Karrierefrauen bleiben kinderlos und empfinden eine lebenslange Traurigkeit darüber, zugunsten des Jobs auf ihr Mutterglück verzichtet zu haben.

Das Internetportal www.frauenblog.ch hat sich auf Frauenthemen spezialisiert.
Foto: djd/frauenblog.ch

Nicht nur für Frauen

(djd). Die Titelwahl „FrauenBlog“, die diesem Weblog zugrunde liegt, bedeutet keineswegs, dass Männer ausgegrenzt werden. Im Gegenteil: Wie der Slogan „für Macherinnen und Macher“ deutlich aussagt, sind auch Männer willkommen, hier ihre Meinungen und Ansichten zu bloggen. Die Site www.frauenblog.ch soll als Plattform und Treffpunkt dienen für Menschen, die den Meinungsaustausch zwischen Frauen und Männern fördern wollen.


About Seminar Coach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*